Unter dem Namen „Gentrifidingsbums – Unser Kiez verändert sich“ arbeiten wir seit einiger Zeit mit Jugendlichen aus dem Kiez zu Themen wie Gentrifizierung, Touristifizierung und Verdrängung. In vielen Diskussionen von Mieter* innen- und Nachbarschaftsinitiativen, die sich unter dem Begriff „Recht auf Stadt“ über die Folgen von Gentrifizierung/Touristifizierung austauschen, fehlt die Perspektive von Kindern und Jugendlichen völlig. Dabei sind für diese ihre Ängste, die mit dieser Entwicklung einhergehen, noch viel existenzieller als für die Erwachsenen. Auch sind die Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen meist andere, als von Erwachsenen.

Ihre Möglichkeiten, sich dagegen zu wehren sind dabei in vielen Fällen noch massiver eingeschränkt als die von Erwachsenen. Dabei ist kreative Raumaneignung Alltagspraxis vieler Kinder und Jugendlicher und sie legen meist mehr Widerstandsgeist an den Tag als Erwachsene. Sie dabei zu unterstützen, ihre Perspektive sichtbar zu machen und ihre Interessen zu vertreten, ist uns ein Anliegen.

Auf dem Gentrifidingsbums berichten wir über unsere Aktionen und anderes zum Thema.