Projektewand

 

Wir können ganz unbescheiden feststellen, dass wir mit der Versteckspiel-Broschüre ein Standardwerk geschaffen haben, dass gerade durch die langjährige, kontinuierliche Arbeit eine Qualität erreicht hat, die ihresgleichen sucht. Als vor 14 Jahren die erste Versteckspiel-Broschüre erschien, gab es kaum Material zum Thema; heute finden sich die gebräuchlichsten Symbole und Codes in zahlreichen Publikationen und Internetseiten zum Thema.

Von 2013 bis 2015 arbeiteten wir in einem auf drei Jahre angelegten Projekt zu „Grauzonen - rechte jugendlichen Lebenswelten“. Unser Projekt will die inhaltlichen und strukturellen Schnittstellen zwischen extrem rechten, rechten und vermeintlich unpolitischen Szenen und Milieus ausarbeiten. Darüber hinaus treten wir inhaltlich und offensiv denen entgegen, die das gesellschaftliche Problem mit den „Rechten“ auf offen auftretenden Neonazismus und Rechtspopulismus zu reduzieren versuchen und die eine oft sehr eingeschränkte Wahrnehmung von dem haben, was überhaupt politisch ist. Die Grauzonen - Rechte Lebenswelten in Fußballfankulturen sind Thema einer Broschüre, die wir im Rahmen einer Förderung durch das PFIFF-Projekt der DFL erstellt haben. Die Broschüre ist Ende 2016 kostenfrei in einer online-Version erschienen.  

Für das Projekt Bildungsmodule zu Erscheinungsformen der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen erstellten wir eine Homepage sowie kurze Clips zu einzelnen Ideologieelementen. Die Clips können heruntergeladen und in der Bildungsarbeit eingesetzt werden. Sie sind unter den Ideologieelementen zu finden.

Die Unterstützung derjenigen Jugendlichen, die sich für eine nicht-rechte Jugendkultur und gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus einsetzen war Ziel der Plakatkampagne OHNE UNS!

Ein etwas anderes Projekt war 2013 die Erstellung des Kinderbuchs Icke, dette, kiekema: Der GörliDas zweisprachige (deutsch/türkisch) Buch erzählt die Geschichte des Görlitzer Parks und den Kampf der Anwohner*innen gegen die Pläne und Widerstände des Bezirks und Senats. Wir möchten Kindern vermitteln, warum Kreuzberg zu dem Kiez wurde, der er heute ist und dass es sich lohnt, sich für seine Nachbarschaft einzusetzen. 

Unser Projekt »Gentrifidingsbums - Unser Kiez verändert sich« das wir 2017 durchführen, will sichtbar machen, wie Kinder die Gentrifizierung und Verdrängung im Wrangelkiez wahrnehmen, in welcher Weise sie davon betroffen sind und welche Ideen sie dazu haben.